Skip to main content
IMG_6236

Und weil wir so gail draff sind, gabs ein Sommerfest…

KERSBACHTAL – 22.08.2015 – 12 Uhr. Es war soweit. Das Bier wurde kühl gestellt, der Grill wurde angeschürt und die Fahne aufgehängt. Zu einem überragenden Wetter mit ca. 30°C und so einer gailen Truppe konnte das Fest nur gelingen.

Zu Beginn wurde für den Heißhunger der Rost belegt und der Duft von gegrillten Fleisch und Bratwörscht erfüllte die Umgebung. Die Kronkorken der Bierflaschen sprangen zur Glubb Hymne auf und eine unheilbar gute Laune verbreitete sich auf dem Platz. Ebenso wie die Bolzers selbst waren die Spielerfrauen engagiert und begeistert.

Nach der Elfer Bratwörscht-Kette ging es für die Bolzers in die Kabine. Umziehen für das Highlight des Tages und Teambildung. Die Tür ging auf, Sonne blendete die Gesichter im Dunkeln und es erklang die Hymne der Champions League. Plötzlich stürmten 22 Fußballschuhe auf das Grün mit einem Schrei, von dem die 300 sich in die Hosen gemacht hätten.

Auf dem Platz herschte Ehrfurcht und wilde Entschlossenheit zugleich. Die Teams motivierten sich unterschiedlich, die Einen brüllten sinnlos in der Gegend herum, während die Anderen (im Leibchen) Grashalme knickten. Für die Spielerfrauen, die es sich am Spielfeldrand gemütlich gemacht hatten, wirkte jedenfalls die Szene professionell und glaubhaft.

Danach ging es los: ein wilder Machtwechsel zwischen Team Leibchen und Team Trikot. Zu Beginn hatten sich Nico und Chris zum Auftrag gemacht, die Führung für die Trikots zu übernehmen, während Sven und Bene die Stellung in 9er hielten. Innerhalb kürzester Zeit war die Abwehr von Team Leibchen ausgetanzt und die erste Bude fiel. Keine weiteren 5 Minuten später fiel Tor Nummer Zwei. Schnell fand sich das Problem, warum Team Trikot besser war, denn sie konnten mit der weniger regelkonformen Situation umgehen, dass keine Außenlinie vorhanden war. Also musste Team Leibchen handeln und den Torlinienbeauftragen Moe losschicken, um die Außenlinie mit Hütchen für das Spielfeld abzustecken. Dies tat er mit einer Suveräntiät und Leidenschaft, dass aus einem üblichen Rechteck ein Trapez abgesteckt wurde, natürlich zum Nachteil der Leibchen.

Das Spiel lief währenddessen weiter: Team Trikot biss die Zähne zusammen und Knallte noch eins rein. 3:0. Nach seiner ausreichenden Pause griff allerdings Moe entschlossen ins Spiel ein und holte die Hoffnung zurück. 3:1. Den Aufschwung nahmen die Leibchen mit und erzielten mit Hilfe von Kons und Ralf K. den Anschluss zum 3:2. In einer Abwehrsituation konnte sich Goran einen Ball sichern und flankte ihn punktgenau zu Marco in die Sturmspitze. Leider konnte er den Kopfball nicht verwerten, da Jan im Trikot die Situation perfekt überblickt hatte und den Ball sicherte. Irre, welche Szenen sich ergeben hatten. Es folgte der Ausgleich zum 3:3 und die Situation schien für Team Trikot nicht mehr unter Kontrolle zu sein.

Doch der Eindruck täuschte, denn Bene passte eine Unaufmerksamkeit der Leibchen Abwehr ab und erzielte gegen Patrick, der bisher die Stellung im Tor bestens hielt, das 4:3. Die Motivation sank und so dauerte es nicht lange und das 5:3 für Team Trikot fiel. Viertel- / Halb- / Auszeit. Die Spieler gingen erschöpft zurück in die Kabine und öffneten entsprechend der isotonischen Wirkung ihr Bier.

Nach der Pause stieß Matze mit zu Team Trikot und Team Leibchen musste sich schlussendlich geschlagen geben. Endstand 0:0.

Jedenfalls ging es danach wieder zum Rost und Bier. Nach einer weiteren Grillsession und einer Kuchenrunde wurden Preise für besondere Leistungen verteilt:

  • Moe erhielt den Preis für seinen Fallrückzieher ohne Ball aus dem Spiel gegen Futeball de Royal.
  • Marco erhielt den Preis für seinen pfostengleichen Einsatz und Siegtreffer gegen die Driggslas.
  • Jan erhielt den Preis für seinen Superman Flug gegen Panamairas, der einen eigenen Spielbericht verdient hatte.

Dom honorierte das Fest mit einem Abschlussvideo, welches ich euch an dieser Stelle natürlich nicht vorenthalten will.

Alles in Allem war das Fest eine gelungene Veranstaltung zum Saison Abschluss und ich danke im Namen aller Bolzers besonders Konst und Moe für die Organisation der Location und dem Antrieb, dass das auch was geworden ist.

Und natürlich ein Dank allen anderen Bolzern, Minibolzern und den Spielerfrauen für diesen grandiosen Einsatz, das tolle Essen mit leckeren Beilagen und Nachtisch und einer tollen Feier.

In diesem Sinne zitiere ich Bene: Einmal Bolzer, immer Bolzer!

Goran