Skip to main content
DSC_0059

Bolzers Sommerfest

Kersbachtal 09.07.2016 bei perfektem Fußballwetter.
Das diesjährig Sommerfest startet wiedermal um 12 Uhr. Naja die Bolzers kamen, wie unter der Saison schon abgezeichnet, peu a peu. Zelte wurden aufgebaut und sich an reichlich kühlen Getränken bedient. Der nahegelegene Getränkemarkt feierte ein zweites Silvester.
Als die Kohlen im Grill lagen und alle anwesend waren, begann der erste Wettkampf:
Torwandschießen wie aus dem Fernsehen bekannt.
Nach 2 Schüssen und 2 gebrochenen Halterungen, die die Wand im Rahmen halten mussten, wurde die Entfernung verkürzt und starkes Schießen verboten. Für die meisten gab es also keine Beeinträchtigung.
5 Schüsse und zahlreiche Brüche später stieg man zusätzlich auf einen unförmigen Softball um. Nun gings aber los. Torwandschießen wie im echten Sportstudio. Nur mit geringerem Abstand und kleineren zugleich leichteren Ball. Die Spielerfrauen wurden neugierig und traten ebenfalls an.
Jochen Breyer und Katrin Müller- Hohenstein, alias Bene und Jan hielten den dünnen Rahmen fest. Die Atmosphäre war atemberaubend.
Es war ein riesen Spaß , bei dem sich niemand mehr blamieren konnte. Chris und Kons mussten ins Stechen mit jeweils 4 von 6 Treffern. Das stechen wurde mit richtigen Ball beim Lattenschießen ausgetragen, denn die Torwand hielt keinen weiteren Schuss mehr durch. Aus unmöglichsten Entfernungen, festgelegt durch die Schützen, wurde gezielt und Kons gewann glücklich in einem spannenden Duell.
Im Anschluss wurde gegessen und ein neuer Wettkampf begann: Wie viele Bratwürste passen zwischen den Grillrost hindurch. Abbruch nach wenigen Minuten durch meckern der Unbeteiligten.
Also musste ein übliches Lattenschießen her. Diesmal aus 16 Metern mit richtigen Ball. Jan, der letztjährige Sieger dieser Disziplin lachte. Ein Ball nach dem anderen segelte entweder drüber oder ins Tor. Letzteres wurde für viele zur Premiere. Nachdem Kons den Ball, mit schon fast einer gelangweilten Haltung an die Latte chippte, lag nun der Druck bei Jan, der nun als letzter antrat. Erst warf er den Ball in Richtung des Punktes, dann klopfte er seine Fußspitze 2 mal in den Boden. Es war wie bei Quentin Tarantino kurz vor dem Show Down. Totenstille am Platz. Angespannte Blicke in der Runde.
Jan lief los, schoss. Der Ball flog fast im 90 Gradwinkel wie eine Kerze Richtung Wolken. Wollte er einen Weißkopfseeadler in den USA treffen? Niemand konnte sich das lachen verkneifen, bis auf Jan. Man klopfte ihm tröstend auf die Schulter, als gefühlte Minuten später, das Leder wie ein Bummerang aus dem Himmel zurückflog und mittig auf die Latte prallte. Der Ball verfehlte um wenige cm eine zweite Berührung. Ein jeder staunte, applaudierte oder kugelte am Boden.
Schlussendlich behielt Jan in „seiner“ Disziplin wiedermal einen kühlen Kopf und gewann locker im Stechen.
Ein Torwart kennt einfach sein Revier. Man erzählt sich sogar, dass er nur die Latte trifft, wenn er mal einen wegstecken möchte. Glückwunsch an Superman Jan.
Nun musste richter Fußball gespielt werden. Ok, nun wurde probiert, richtigen Fußball zu spielen.
Team Trikot unterlag jedes der Viertel gegen Team Leibchen. Was wie gewohnt für einen Bolzer absolut bedeutungslos blieb. In den teilweise mit Abseitsregel gespielten Phasen konnte man schöne Spielzüge beobachten. Nur Goran verstand das Kombinieren falsch, und fügte Schimpfwörter zu ganzen Sätzen gegenüber unseren fehlerfrei entscheidenden Schiri Domi Rakitic.
Abkühlung auf der Bierbank.
Ein kleines Feld wurde abgesteckt, Teams für Fußballtennis gebildet. Das durchzählen 1-5 erwies sich als Herausforderung. Im dritten Anlauf konnte es erfolgreich durchgeführt werden. Schlussendlich wurden jedoch die Teams dann doch willkürlich gebildet. („welche Zahl hatte ich nochmal?“)
Ohne Niederlage gewann in einem „Jeder gegen Jeden“ System Team Stefan, Domi und Chris. Glückwunsch das war absolut überzeugend. Kennt man so eigentlich nicht. Zeitgleich nahmen die Frauen die andere Hälfte des Platzes für das von Nina mitgebrachte Wikingerspiel ein. Ziel dieses Spiels ist die Trefferquote beim Kochlöffelwerfen zu erhöhen, sollte der Mann mal nicht spuren.

Im offiziellen Teil gab es 3 Auszeichnungen:
Schönste Stimme -Bene Raukamp den Luciano Pavarotti des Mittelfrankens
Weltbeste Internetseite (in der Kategorie: Ohne Altersbeschränkung) – Goran Cimin
Bester Nachwuchsspieler- Sven „Grätsch , the Machine“ Gritschke

Um unsere Fehlpassquote zu minimieren wurde die Mannschaft überrascht und bekam weiße Hosen, in denen wir uns zukünftig in Pflichtspielen präsentieren werden.
Es gab die Hosen in den Größen M und XL. Die Spieler die XL benötigen, sollen sich laut Moe ernsthafte Gedanken machen.
Es wurde bis spät in die Nacht gebolzt, Frisbee gespielt, Seilbahn gefahren und Dom jagte seine Drohne quer über den Platz. Um nur einige Aktivitäten aufzuzählen. Natürlich saß man lange gesellig zusammen.
Leider war es aber nicht jedem Franken Bolzer möglich zu erscheinen. Man ist sich einig dass zukünftig mehr Engagement von dem einem oder anderen erwartet wird. Tat aber der Stimmung, bei weitem keinen Abbruch.
Es war wirklich ein super Fest. Somit ein riesen Lob im Namen aller Bolzers an Jan, Chris, Goran und Bene für die wunderbare Organisation unseres zweiten Sommerfestes unserer Historie.

Und natürlich ein Dank an alle Bolzers, Minibolzers und Spielerfrauen die diesen Tag mit grandiosem Einsatz einmalig haben werden lassen. Vielen Dank auch an die fleißig helfenden Hände am nächsten Tag.

Auf eine rege Teilnahme am Feier- Trainings- und Spielbetrieb im weiteren Verlauf unserer Geschichte.

Kons

Paukenschlag kurz vor der EM

Bildschirmfoto 2016-06-01 um 13.16.47

01.05.2016 – Felix Lorant, Co-Trainer der Franken Bolzers, schickt Freddy und Andre bis auf Weiteres zum Einkaufen bzw. in die Küche.

„Ich sehe die beiden nicht mal mehr geradeaus laufen“

Das Trainergespann Jose Ronaldinho und Felix Lorant haben sich kurz vor der EM entschlossen, im Kader der Bolzers für etwas Ordnung zu sorgen. Dabei war der unmut förmlich spürbar.

„Ich sehe die beiden nicht mal mehr geradeaus laufen“ raunzt Felix Lorant den verblüfften Reporter der Beinpresse an, der mit der Frage „Warum?“ das Fass zum überlaufen bringt.

Felix Lorant weiter im originalen Wortlaut:

„Was wollen Sie von mir? Völlig egal wer. Hauptsache es werden Spieler geschmissen. Glauben Sie wir sind eine Karnevalstruppe?“

Der Reporter nimmt die Beine in die Hand und bekommt noch ein „zum Glück sind sie nicht mein Nachbar“ nachgebrüllt.

Für die beiden wird zukünftig Gregor versuchen die Suppe der Gegner zu versalzen.

„Der Junge hat zuletzt den nötigen Biss gezeigt, den wir in unserer Mannschaft dringend brauchen!“

Die Bolzers spielten bisher eine überragende Saison (4 Siege  in 5 Spielen). Die Mannschaft hat über die Zeit eine sensationelle Entwicklung gemacht und wird auch noch in Zukunft für furore sorgen, da sind wir uns sicher.

Wenn sich der Groll trotz der Erfolge wieder etwas legt, werden wir berichten.

bp Sportmagazin

Bolzers überzeugen

HAIMENDORF – 14.05.2016 – Bolzers gewinnen gegen Driggslas SV mit 4:2.

Das Spiel in Stichpunkten:

  • 1-0:  Chris setzt sich zentral durch, schließt flach ab
  • 1-1: Driggslas antwortet sofort, der Ball wird abgefälscht – Nico im Tor chancenlos
  • 2-1: Schöne Doppelpasskombination über links, Domi schiebt aus kurzer Distanz aber sehr spitzen Winkel ein
  • Chris mit einem Heber, der Ball geht ans Lattenkreuz und der Driggslas Torhüter rettet auf der Linie
  • 3-1: Bene mit weltklasse Volleyabnahme in den Winkel 🙂
  • 3-1 Halbzeitergebnis
  • 4-1: Der auf den Platz gewechselte Nico tankt sich durch und netzt aus mittlerer Distanz flach ein
  • Moe mit einem klasse Freistoß der nur knapp das Tor verfehlt
  • Moe wird vor dem gegnerischen Tor zu Fall gebracht  –  er tritt selbst an und vergibt
  • 4-2: unglücklich verspringt der Ball in der Abwehr – der Gegner setzt nach – Domi als Torhüter versucht noch einzugreifen, trotzdem wird der Ball über die Linie gestochert
  • 4-2 Endergebnis

Es war ein super Spiel von der ganzen Mannschaft bei herrlichem Wetter. Die Partie wurde jederzeit sehr fair geführt.

Die Mannschaft: Kons, Moe, Bene, Chris, Nico, Sven, Gregor, Dani, Domi

 

Einmal Bolzer, immer Bolzer!

Bene

 

Aktuelle Infos

Das Pokalspiel gegen Real Maßkantje ging in der letzten Minute der Verlängerung mit 0-1 verloren. Maßkantje zeigte sich in der fairen Partie kaltschnäuziger.

Zwei Ligaspiele wurden für uns gewertet, da jeweils der Gegner kurz vor dem Spiel absagte. Da es nicht so leicht ist ein Spiel anzusetzen und wir dieses Jahr auch viele Mannschaften sind, haben wir die Wertungen angenommen.

Das Sommerfest wirft seine Schatten voraus. Auf die Gästeliste kommt jeder, der seinen Beitrag rechtzeitig zahlt. Wir haben ein starkes Orga-Team, trotzdem ist jede helfende Hand willkommen.

Bene

Jose Ronaldinho exklusiv

Das sportliche Qualitätsblatt Beinpresse traf den Franken Bolzers Cheftrainer Jose Ronaldinho exklusiv in einem Hochseilgarten in der Metropolregion.

Jose Ronaldinho sitzt auf einer Bierbank. Das Team geht in einer Dauerschleife durch den Hochseilgarten über uns. Es hat ungefähr fünf Grad. Einer der Spieler ruft: „Gail draff!!!“. Die Bedienung bringt Jose Ronaldinho ein Weizenbier mit einer leicht eingefallenen Schaumkrone. 

Beinpresse: Herr Ronaldinho, Sie schicken Ihre Mannschaft auch bei diesen kühlen Temperaturen durch den Hochseilgarten. Wie schätzen Sie die Verletzungsgefahr Ihrer Spieler ein?

Jose Ronaldinho: Der Hochseilgarten ist eine fundamental wichtige Teambuilding-Maßnahme. Das Risiko meiner Spieler ist gleich null. Die sind heiß. Die brennen und geben immer Vollgas.

BP: Immer Vollgas ist ein gutes Stichwort. Ihre Mannschaft hat in sehr vielen Spielen der vergangenen Hallensaison zu 40. Minute geführt. Trotzdem reichte es nur in zwei Spielen nach 60 Minuten für etwas Zählbares. Haben Ihren Spielern da die Körner gefehlt?

JR: Wir sind mit einem überragenden Spiel gegen Hummeldumm gestartet. Es stimmt, dass es in den folgenden Spielen oft lange Zeit gut aussah, wir uns dann aber am Ende geschlagen geben mussten. Das ist nicht auf die Kondition des einzelnen Spieler zurückzuführen; vielmehr hätte ich gerne noch eine Option auf der Bank gehabt, um Akzente zu setzen.

Im Hintergrund steht ein Jugendspieler zweifelnd vor einem Tonnenhindernis. Der Aggressive Leader Goran ruft: „Da musst scho gail draff sein!“

BP: Die Saison wurde von einem Tagesturnier unterbrochen…

JR: Ja, da hat die Mannschaft ihre Klasse gezeigt. Wir haben einen hervorragenden Fußball gespielt. Ich gab der Mannschaft prompt zwei Wochen frei und wir feierten fröhlich. Im letzten Saisonspiel waren wir wieder hellwach…

BP: Gegen Polska fuhren sie Ihren höchsten Sieg der Geschichte ein…

JR: Eine wirklich sensationelle Mannschaftsleistung. Alles was wir anpackten hat funktioniert. Dani und Fabian haben sich als große Mittelfeldstrategen bewiesen. Unser Wadenbeißer Sven trug sich doppelt in die Torschützenliste ein.

Die Bedienung bringt Jose Ronaldinho ein neues Weizenbier. Diesmal mit einer perfekten Schaumkrone.

BP: In der neuen Außensaison werden zwölf Mannschaften in der zweiten Division sein. Darunter zwei Mannschaften aus der Oberpfalz.

JR: Auch ich bin davon überrascht worden. Aber zwei Spiele mehr, das verspricht mehr Spielfreude für uns. Ich bin gespannt wie sich die oberpfälzer Teams schlagen werden. Die lange Anreise ist nicht zu unterschätzen.

BP: Der Spielmodus im Pokal, den Supercup, hat sich geändert. Gespielt wird im reinen K.O.-Modus. Wie stehen Sie zu dieser Neuerung?

JR: Wir haben diese Änderung voll und ganz befürwortet. In dieser Saison ist es wichtig, dass die Belastung der Spieler in den Monaten Mai und Juni nicht zu groß wird. Ich erwarte noch einen Anruf vom Jogi ausm Ländle.

BP: Sie rechnen damit, dass Sie Spieler für die EM abstellen müssen?

JR: Bei unserer Qualität im Kader ist nicht die Frage ob, sondern nur wie viele.

BP: Wer wird ihrer Meinung nach Europameister?

JR: Ich denke der nachnominierte Großkreutz wird in der Nacht vorm Finale in die Hotellobby der Isländer zum Döner holen geschickt. Die übernächtigten Isländer unterliegen dann den Deutschen klar mit 5 – 0. Und Kramer wird noch lange von diesem Spiel erzählen.

BP: Vielen Dank, Herr Ronaldinho.

Die Mannschaft sammelt sich ein paar Meter entfernt und gesellt sich dann zu uns.

mitMoe1

Bolzers brechen sich Bahn

LAUF – 24.01.2016 – Die Franken Bolzers gewinnen dank einer starken Mannschaftsleistung gegen Espanyol Polska. Frei nach dem Motto, das Beste kommt zum Schluss, feiern die Bolzers zum Abschluss der Hallensaison ihren höchsten Sieg der Geschichte.

Das Duell der beiden Mannschaften wurde lange erwarten. Beim Tagesturnier am 09.01. spielte die Bolzerself sensationell auf und gewann 5 Spiele. Aber der Mannschaft der Polska mussten sie sich geschlagen geben. Dem entsprechend war da noch eine Rechnung offen. Die Fans strömten in Massen in die Halle und auch der Dom-Live-Ticker ging über den Äther.

Die Bolzers legten los wie die Feuerwehr und gingen schnell mit 6:0 in Führung. Dann aber stotterte der Motor der Franken und es folgten 20 Minuten ohne eigenen Treffer (6:3). Die Bolzers behielten die Ordnung und waren sich gewiss, dass die Dinger auch wieder fallen werden. Es folgte ein Zwischenspurt mit 4 Toren in 5 Minuten (10:3). Polska gab sich nicht auf, trotzdem waren die Fronten geklärt und das Spiel endete mit einem 14:5. (Sven zählte für jeden ein Tor mehr, also 15:6.)

Am Ende ist es ein klarer Sieg der Bolzers. Der Schlüssel des Erfolgs war die geschlossene Mannschaftsleistung. Jeder war zu 100% dabei. Besonders erwähnenswert war der Einsatz von Moe, der auf Grund hohen Termindrucks nur eine Halbzeit spielen konnte. Die dafür aber mit 200%!

Die Siegermannschaft: Jan(Tor), Bene, Dani, Domi (Rakitic), Fabi, Kons, Marco, Moe, Sven

Einmal Bolzer, immer Bolzer!

Bene

Am Ziel vorbei

Am 27.12.2015 haben wir beschlossen, das anstehende Spiel in der Außensaison gegen Black Bulls mit 0:X freiwillig abzugeben.


Wir möchten uns ganz klar von dieser Art von Fußball distanzieren. Weiterhin sehen wir uns als Verein für Biergenuss und Fußballkultur. Mannschaften, die mehr durch übertriebene Härte als durch spielerische Klasse auftreten, sehen wir nicht als Gegner an, mit denen wir uns in unserer Freizeit messen und gemütlich ein Bierchen trinken wollen!


Bolzers feiern Weihnachten

Weihnachten am 12.12. 2015 – Die diesjährig Weihnachtsfeier der Franken Bolzers war ein voller Erfolg. Niederlage rückt in den Hintergrund. Mannschaft überrascht Kons Raukamp mit Auszeichnung.

Die verdiente 12:18 Niederlage am Mittag gegen Real Lauf konnte die Stimmung nicht trüben. So machten sich 16 bestens gelaunte Bolzers sich auf zum Beckschlager um Weihnachten zu feiern. Allen Bolzers war bewusst dass nicht das Ergebnis zählte, sondern die Striche auf den Deckeln. Nico hätte den Weltrekord im Burgerwettessen geknackt, aber leider war nur ein angetrunkener Weihnachtsmann vor Ort und kein Offizieller von Guinness World Records. Geschenke brachte dieser trotzdem für unseren Manager Kons.
Gewonnen hatte er die Wahl zum Manager of the Year 2015, weit vor Pep Guardiola und Rene Weiler auf Platz 2 und 3, die weitaus weniger Erfolge zu verzeichnen hatten.
Was viele nicht wissen, hatte Kons Raukamp, dieser Schlingel, den Weihnachstmann mit einen simplen Taktikcoup ausgetrickst um diesen wunderschönen Pokal und diese in Fachkreisen hoch dotierte Urkunde zu erlangen. Für den Erfolg der Franken Bolzers ist nämlich ein jeder der dieses wunderschöne cobaltblaue Trikot trägt verantwortlich. Jeder hat seinen Platz im Team. Viele bringen sich aktiv ein, andere sorgen für Verwirrung…
Im Anschluss an diese offizielle Verleihung machte sich das Weihnachtsteam auf den Weg in verschiedenen Etablissements , in einem Tempo das man so von vielen nicht gewohnt war.
Was dort geschah, bleibt auch dort…

Zum Abschluss möchte ich mich beim Team bedanken das nicht in die Champions League möchte, sondern für ein jeden zum Ausgleich des Alltags dient indem man sich mit Freunden trifft und kickt, Bier trinkt, feiert oder einfach mal gute Gespräche führen kann. Im Verlauf dieser Nacht wurde u.a. über einen neuen Ausrüster , neongelbe Trikofarben und Bademanteltrainingsanzüge debattiert um auch zukünftig erfolgreich aufgestellt zu sein.

Einen besondere Dank möchte ich an Bene, Moe und Goran geben mit denen teilweise tagelang Kleinigkeiten diskutieren werden um das wohl bestmögliche für Franken Bolzers zu erreichen. Durch nahezu fast immer unterschiedliche Meinungen entsteht viel Reibung, doch nur so kann sicher jede Eventualität abgedeckt werden

 

Das Weihnachtsteam:

Grätsch, Dani, Bene, Chris, Matze, Ralle, Goran, Marco, Nico, Stefan, Fabi, Freddy, Jan, Moe, Domi und Kons
Allesamt mit hervorragenden Leistungen neben den Platz.

Im Namen der Franken Bolzers wünsche ich unseren Fans frohe Weihnacht

Kons