Skip to main content
zugeschnitten_skaliert_6

36° und gail draff

KARLSBRÜCKE – 08.08.2015 – Der 7. Spieltag gegen die RedBlack Dragons stand unter einem schlechten Stern, da leider kurzfristig 3 Stammkräfte absagen mussten. Die Stimmung war am Boden, das Bier aber schon vom Bierbaron in den Kühlschrank gestellt. Der Gegner, der für dieses Spitzenspiel teilweise sogar aus Berlin anreiste, half uns zur Besinnung wie wichtig dieses Spiel werden würde. Nach dem Motto: Wer nicht antritt, hat schon verloren.

Anpfiff mit 2 Verteidigern – einer davon musste ins Tor – und 4 Offensiven ohne Wechsler.
Die Dragons, denen so manches Vorurteil vorauseilt, legten in den ersten 15 min gut vor – 0:5.

Dann kamen Nico und vor allem Ralf – der Doppeltorschütze des 3:2 Sieges gegen den sehr sympathischen Driggslas SV (erster Gegner der ne Kiste Bier dabei hatte) – zur Unterstützung. Der stramme, aber von nun an Libero spielende Nico, brachte die in Führung liegenden Dragons zur Verzweiflung. Selbst ein geforderter Strafstoß der Dragons prallte an unserer Truppe genauso ab wie der Ball an Svens Arm, als er grätschend am Boden lag. Jeder gab 100 Prozent.

Marco, die zentrale Schaltstation, wirkte sehr kreativ. Der aktive und zweikampfstarke Moe avancierte zum Dauerläufer. Sven vergab die beste Möglichkeit nach einer Ecke aus 3 Metern Entfernung, er dachte wohl er müsse ein Field Goal schießen – 45. min 0:7

Dennoch mussten wir eine Schippe drauflegen, um ein Tor gegen die mittlerweile einfallslosen Dragons zu erzielen. Der gegnerische Torhüter wurde von Kons bis dahin meist nur verbal gefordert: „Bestes Wetter für dieses Spiel und du musst ein Langarmtrikot anziehen? Spiel halt im Leibchen, ich hab auch eins an.“  – Wohlwissend, dass dieser den Namen eines bekannten Nürnberger Modegeschäftes auf der Brust zu tragen hatte.

Ralle, der sein Pflichtspieldebüt feierte, wurde zum Staunen der mitgereisten Fans immer wilder und konnte in der 52. min. nicht mehr gehalten werden. Ein Schuss wie ein Strich – Toooor. Ein Jubel ging durch Lauf, sodass sogar massenhaft schaulustige Autofahrer von der A6 zur A9 wechselten, um von der Karlsbrücke einen Blick auf diese gaile Truppe zu erhaschen. Leider gab es nicht genügend Parkplätze. Entstand 1:10 – wobei ein starker Bene im Tor bei den platzierten Schüssen der Dragons meist chancenlos war, verhinderte sein aufmerksames Torwartspiel Schlimmeres.

Wieder einmal haben die Bolzers gezeigt, wie sie als Truppe zusammenhalten. Sie sind gefestigt und mit viel Freude aus dieser Partie gegen einen starken und fairen Gegner gegangen.

Spielerkader: Bene, Marco, Moe, Nico, Ralf S., Sven, Konst, Ralf K.
Torschütze: 1x Ralf K.

Ultras Bolzers

Kons